Fährten

Bei der Fährtenarbeit ist die Nase vom Hund gefragt!

 

Fiasko Storm Drei Hunde Nacht (Besitzerin: Stephanie Klein)

                           

Die Fährtenarbeit gehört neben der Unterordnung und dem Schutzdienst zu den drei Elementen des Vielseitigkeitssports.


Beim Fährten wird von einem sog. Fährtenleger eine Spur (z. B. auf Acker) gelegt und dabei mehrere Gegenstände (Kunststoff, Holz, Leder) ausgelegt; eine Fährte kann aus mehreren gradlinigen oder bogenförmigen Abschnitten, den sog. Schenkeln, sowie verschiedenen Winkeln bestehen. Der Hund beginnt beim Abgang und muss beim Absuchen der Fährte die ausgelegten Gegenstände entweder verweisen oder aufnehmen. Der Hundeführer folgt dabei dem Hund mit 10 m Abstand an einer Schleppleine; der Hund erarbeitet sich die Fährte ganz ohne Führerhilfe.



Auf der Seite des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) und

des HSVRM (Hundesportverband Rhein Main e. V.) findet Ihr aktuelle Informationen

zum Fährtenhundesport sowie die aktuell geltende Prüfungsordnung.